Blogheader-8

Was ich bei einem Tony Robbins Event gelernt habe

Ich habe ein ambivalentes Verhältnis zu Tony Robbins. Deswegen wollte ich mir gern bei seinem Event The Power of Success selbst ein Bild machen. Welch eine gute Gelegenheit, wenn er schon einmal in der Stadt ist. In Europa hat man nur selten die Möglichkeit.

Gesagt getan. Neben Tony Robbins waren auch noch Jen Sincero und andere Speaker auf der Veranstaltung.

Jen Sincero ist die Autorin von Du bist der Hammer!: Hör endlich auf, an deiner Großartigkeit zu zweifeln, und beginn ein fantastisches Leben.

Damit hat sie auf jeden Fall das Thema Persönlichkeitsentwicklung massentauglich gemacht.

Auf dem Event hat sie einen wie ich finde sehr wichtigen Satz gesagt.

Der lautet wie folgt:

„Es gibt einen Unterschied zwischen sein Leben verändern zu wollen und zu entscheiden sein Leben zu verändern.“ (Jen Sincero)

Vermutlich wusstest du das vorher schon. Aber es gibt da tatsächlich einen Unterschied. Denn wenn du dich entscheidest, dann ist das eine Aktion und die bringt eine Verpflichtung mit sich, die wieder Aktion, also eine Umsetzung erfordert.Wenn du dich also entscheidest etwas zu verändern und es dann nicht durchziehst, dann fühlst du dich vermutlich schlecht.

Entschieden ist entschieden.

Nun zu Tony Robbins.

Was soll ich sagen?! Auch wenn mit 4000 Leuten tanzen, umarmen und sich gegenseitig massieren nicht zu meinem Lieblingsbeschäftigungen gehört, so habe ich doch einiges vom Event mitgenommen.

Das möchte ich heute und hier gern mit dir teilen. Einiges davon kannte ich schon und anderes war mir neu. Bereits Bekanntes konnte ich so noch einmal verinnerlichen.

Die wohl wichtigste Message, die ich vom Event mitgenommen habe, ist Folgende:

Wenn du etwas ändern möchtest, musst du zuerst dich selbst ändern.

Das heißt egal was du in deinem Leben verändern möchtest, der Ausgangspunkt bist immer du. Die Arbeit an dir ist existentiell für eine Veränderung in deinem Leben. Dazu gehört vor allem die Arbeit an deinem Mindset und die besteht im Wesentlichen aus drei Schritten. Er nennt den State als ersten Bestandteil für den Erfolg einer Veränderung und eines Durchbruchs. Das heißt du solltest dich in einem guten state of mind befinden, wenn du etwas verändern willst. Es gibt noch zwei weitere Faktoren, die für einen Durchbruch wichtig sind. Dazu gehören die Geschichte (story) und die Strategie (strategy). Die Geschichte ist das was du dir immer und immer wieder erzählst. Sie setzt sich zusammen aus alten Glaubenssätzen und Erfahrungen.

Das führt dazu, dass du dich immer wieder auf dieselben Dinge konzentrierst und deswegen auch die selben Ergebnisse bekommst.

Du solltest die alte Geschichte ändern, damit sich dein Fokus verändert und du andere Ergebnisse bekommst.

Der dritte Punkt für eine Veränderung ist die Strategie.

Dabei ist es wichtig dich als erstes zu fragen was und warum möchtest du etwas erreichen. Vor allem das Warum ist wichtig und dann findest du heraus wie du es erreichen kannst.

Die Strategie zur Umsetzung zu finden ist in den meisten Fällen das Einfachste.

Dazu gibt es heutzutage jede Menge Informationen aus Büchern, im Internet oder anderen Quellen.

Ich möchte dir hierfür ein Beispiel geben wie eine Veränderung aussehen kann, wenn alle drei Dinge, Mindset, Geschichte und Strategie, zusammenspielen.

Beispiel für eine Veränderung 

Stelle dir vor, du möchtest dich gesünder ernähren damit du mehr Energie hast.

Du musst das als erstes wollen und durchhalten, deswegen brauchst du einen powervollen state of mind (powervolles Mindset).

Du solltest dir nicht die alte Geschichte erzählen von wegen:

Das werde ich eh nie durchhalten und am Ende bringt das alles nichts.

Sondern du solltest dir vielleicht die Geschichte wie folgt erzählen:

Ich werde mein Bestes geben und wenn es schwierig wird, halte ich durch, um mein Ziel zu erreichen und mich gesünder zu ernähren.

Der dritte Punkt ist die Strategie.

Das heißt du wirst eine Möglichkeit finden, wie du dich gesünder ernähren kannst, um mit mehr Energie durch dein Leben zu gehen.

Es gibt für die Strategie unzählige Informationsquellen.

Zudem gibt es Menschen, die das vor dir schon einmal geschafft haben und von ihren Erfahrungen berichten können.

Du wirst also auf deinem Weg eine Strategie finden, um dein Ziel zu verwirklichen.

Ein weiteres wichtiges Learning unabhängig vom vorher genannten Beispiel für mich war:

Verwandle deine Erwartungen in Dankbarkeit.

Bist du auch jemand, der zu viele Erwartungen hat? Dann willkommen im Club.

Dieser Satz hat mir sehr geholfen.

Besser ist es deine Erwartungen in Dankbarkeit zu verwandeln.

Dankbarkeits-Übung

Um Dankbarkeit zu üben, haben wir auf dem Event eine kleine Übung gemacht, die du auch ausprobieren kannst.

Schließe dazu deine Augen und denke über einen Moment in deiner Kindheit nach für den du besonders dankbar bist.

Denke weiterhin über einen schwierigen Moment in deinem Leben nach für den du im Nachhinein dankbar bist.

Diese Übung kannst du noch unendlich ausweiten. Sicherlich wirst über Momente nachdenken, an die du schon lange nicht mehr gedacht hast.

Beziehungsweise für die du vielleicht nie so viel Dankbarkeit empfunden hast und die dir jetzt erst bewusst geworden sind.

So ging es mir zumindest.

Wenn du aber explizit deinen Fokus darauf richtest, fallen dir diese Momente ein.

Die Sache mit dem Fokus kannst du auch auf andere Situationen in deinem Leben ausweiten.

Nicht umsonst gilt das Sprichwort.

Where focus goes energy flows

Fokussierst du dich auf deine Ängste, dann wirst du dich in sie hineinsteigern.

Apropos Ängste..

Deine Angst ist dein größter Feind, da sie dich von Veränderungen abhält.

Deswegen tue jeden Tag etwas, dass dir Angst macht.

Welches Event hat dich persönlich weitergebracht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert